Start2019-11-15T09:29:43+00:00

Cinema en curs – filmen macht schule ist ein internationales Filmbildungsprogramm für Schulen aus verschiedenen Ländern, mit unterschiedlichen sozio-kulturellen und sprachlichen Lebenswelten. Das Programm verbindet in einer innovativen, didaktischen Methode Filmrezeption und -analyse im Klassenzimmer mit der praktischen Umsetzung von Filmübungen, die in die Konzeption, Recherche, Planung und Umsetzung eines gemeinsamen Dokumentarfilmprojekts münden. Dieser Dokumentarfilm thematisiert die Lebens- und Erfahrungswelt der Schüler*innen.

Das Projekt erstreckt sich über ein gesamtes Schuljahr und ist durch wöchentlich stattfindende Workshops fest in den Schulalltag integriert. Lehrkräfte und Filmemacher*innen arbeiten dabei im Tandem. Am Ende der Workshopreihe steht die alljährliche Präsentation der Arbeitsergebnisse im Kinosaal vor Publikum – für die Schüler*innen ein Moment großer Bedeutung und Anerkennung für die geleistete Arbeit.

Seit 2018 fördert die Kulturstiftung des Bundes die systematische Übertragung und Anpassung der Cinema en curs-Methodik an die Gegebenheiten des deutschen Schulsystems, die Erstellung von pädagogischen Materialien auf Deutsch sowie die Kooperation mit dem Filmmuseum Potsdam.

Im Schuljahr 2019-2020 nehmen am Programm sieben Brandenburger Schulen teil:

Cinema en curs – filmen macht schule ist in Deutschland ein Kooperationsprogramm von kijufi – Landesverband Kinder- und Jugendfilm Berlin e. V. und A Bao A Qu (Barcelona).

Das Programm wird gefördert von

Logo Kulturland Brandenburg
Logo Plattform Kulturelle Bildung

und unterstützt von

Logo Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg

cinema en curs – filmen macht schule
Dr. Jon Echeverria (Projektleitung)
kijufi – Landesverband Kinder- & Jugendfilm Berlin e.V.
Am Sudhaus 2
12053 Berlin
FON +49 (0)30 6808 2123
jonec@kijufi.de